Donnerstag, 15. Mai 2014

Gefüllte Sandtorte oder Frankfurter Kranz

Gefüllte Sandtorte
(Frankfurter Kranz)
- So wie früher- 


Heute mal ein Klassiker von Omas Kaffeetisch :)
 Ich war (wiedermal) bei meiner Oma und sie ist gerade vollkommen im Backfieber. Dort fand ich dann ein Rezept, dass ich unbedingt mit euch teilen muss.
Ich kann mich an keinen Kaffeeklatsch bei Oma erinnern, wo nicht dieser Kuchen (oder ist es eine Torte?) auf dem Tisch stand. In Scharen kommen die Menschen nur für diesen Kuchen. 
Es ist Kuchen und Torte zugleich. Durch die Buttercreme zwar etwas mächtig, aber das sind alle guten Dinge :) Das Geheimnis dieses Kuchens ist das Weizenpuder. Nein, keine Speisestärke- sondern Weizenpuder.  Und wenn Rezepte schon so abgewetzt sind wie dieses hier, dann ist es offensichtlich ein Kuchen der sich definitiv lohnt zu backen.
 Hier also das Rezept nochmal in "Schönschrift" :)

Zutaten: 
Für den Gugelhupf-Kuchen
 250g Weizenin Weizenpuder (nehmt bitte wirklich Weizenin Weizenpuder- das findet ihr beim Mehl)
250g Zucker
250g Margarine
3 Eier
1/2 Paket Backpulver

Für die Creme:
1 liter Milch
2 Päckchen Vanillepudding
 250g weiche Butter
Mark einer Vanilleschote
Puderzucker (ca. eine halbe Packung)

Kokosflocken


Zubereitung:
 1. Aus den Zutaten für den Gugelhupfkuchen stellt ihr einen Rührteig her. Das geht ganz fix. Erst die "nassen Zutaten" (Eier, Margarine, Eier) mit dem Zucker mischen und dann
das Weizenin und das Backpulver hinzugeben und verrühren. Fettet eure Gugelhupfform und gebt den Teig hinein. Das ganze wird dann bei 175 Grad im unteren Drittel des Backofens für 60 Minuten gebacken. Lasst ihn auskühlen.
2. Kocht den Pudding (ohne Zucker) nach Anleitung. Nachdem kochen legt ihr direkt auf den Pudding etwas Frischhaltefolie- damit der Pudding keine "Puddinghaut" bildet.
Lasst ihn komplett auskühlen.
3. Schlagt die Butter cremig, gebt löffelweise den Vanillepudding dazu und das Mark einer Vanilleschote. Süßt die ganze Creme mit Puderzucker. Das müsst ihr je nach Geschmack machen. Meine Oma nimmt etwa eine halbe Packung Puderzucker.
4. Jetzt kommt der aufwendigste Part. Schneidet euren Kuchen waagerecht mehrmals durch. Jede Schicht sollte so ca. 1,5 cm dick sein. Legt sie nach dem schneiden so übereinander, dass ihr mit der Reihenfolge der einzelnen Scheiben nicht durcheinander kommt.
 5. Bestreicht die einzelnen Scheiben etwa 3mm dick mit der Buttercreme und setzt die einzelnen Scheiben wieder aufeinander. Legt euren Kuchen auf eine Tortenplatte.
Streicht euren Kuchen mit der restlichen Creme ein. Gebt ihn dann bitte nicht in den Kühlschrank, da sonst die Buttercreme anzieht und die Kokosflocken nicht haften bleiben.
6. Gebt die Kokosflocken in eine nicht gefettete (!) Pfanne und erwärmt diese. Achtung! Die Kokosflcken verbrennen ziemlich schnell! Erwärmt diese nur so lange, bis sie leicht braun werden.
Lasst diese etwas abkühlen, bis ihr die Kokosflocken anfassen könnt. Sie müssen noch warm sein, damit sie am Kuchen haften bleiben. Gebt eure Kokosflocken nun auf euren Kuchen und dann seid ihr fertig :)  
Lasst euch diesen Klassiker schmecken :
Guten Appetit ihr Lieben <3